Herkunftsland

Rebsorte

Geschmackssache

Sortieren nach

Zeigt alle 5 Ergebnisse

(3)

29,90 

Enthält 19% MwSt. DE
(39,87  / 1 L)
zzgl. Versand
(3)

44,90 

Enthält 19% MwSt. DE
(59,87  / 1 L)
zzgl. Versand
(1)

29,90 

Enthält 19% MwSt. DE
(39,87  / 1 L)
zzgl. Versand
(1)

44,90 

Enthält 19% MwSt. DE
(59,87  / 1 L)
zzgl. Versand
-5%

228,90  216,90 

Enthält 19% MwSt. DE
(36,15  / 1 L)
zzgl. Versand

Méthode Tasmonaise

Die klimatischen Bedingungen des Jansz-Weinbergs konkurrieren mit den berühmten französischen Weinregionen der Champagne. Tatsächlich war es ursprünglich mit französischer Beteiligung, dass Jansz der erste Schaumwein Tasmaniens wurde, der nach der traditionellen Méthode hergestellt wurde.

Heute wird es als "Méthode Tasmanoise" bezeichnet. Dieses Verfahren ist die Essenz einer Partnerschaft zwischen der Umwelt und den Winzer. So wie das kühle tasmanische Klima spektakuläre Schönheit in der Natur hervorbringt, so ist es auch bei der Schaffung von Kunst in der Flasche von Bedeutung.

Jansz Tasmania Logo

Klassische Herstellungsverfahren

Die Herstellungsverfahren unterscheiden sich grundsätzlich in der Herkunft des Kohlenstoffdioxids. Dabei gibt es die folgenden drei Varianten:

Das Kohlenstoffdioxid stammt nicht aus der Gärung des Weines, sondern wird im Imprägnierverfahren durch Anwendung von Druck und Kühlung im Wein gelöst, der unter Druck auf die Flasche gefüllt wird.
Das Kohlenstoffdioxid resultiert aus erster Gärung, Méthode rurale oder Asti-Methode, auch méthode dioise ancestrale oder neuerdings pét-nat: Moste, bevorzugt von Bukettsorten, werden vor Ende der alkoholischen Gärung durch (mehrfache) Hefeentfernung und Kaltlagerung süß gehalten. Der zuckerhaltige Jungwein wird im Druckbehälter – das kann auch eine Flasche sein – zum höchstmöglichen Druck weitervergoren. Die neu gebildete Hefe wird durch Degorgieren oder Filtrieren entfernt. Beispiele: „Refosco“ aus Triest, „Moscato spumante d’Asti“ (auch „Asti spumante“), „Clairette de Die“ (AOC), „Blanquette de Limoux“ und Blanquette méthode ancestrale. Solche Schaumweine tragen die Verkehrsbezeichnung: „Aromatischer Qualitätsschaumwein“ oder „Aromatischer Qualitätsschaumwein b.A.“
Das Kohlenstoffdioxid resultiert aus zweiter Gärung: Indem einem vergorenen Jungwein Zucker und Hefe (Fülldosage) beigefügt und in einem druckfesten Behältnis abgeschlossen vergärt wird, bleibt das entstehende Kohlenstoffdioxid im Wein. Die unterschiedlichen Verfahren Méthode champenoise oder Méthode traditionelle, Transvasier-Verfahren und Méthode Charmat oder Großraumgärung (Tankgärverfahren) sind unter Sekt dargestellt. Beispiele: Champagner, Winzersekt Verkehrsbezeichnung: Sekt, „Sekt b.A“, „Qualitätsschaumwein“, „Qualitätsschaumwein b.A.“